Hopans sind entschlossen: Fass meinen Strand nicht an!

Dilan ŞAHİNBAŞ

Mit dem von der Gemeinde Artvin Hopa erstellten und vom Ministerium für Umwelt und Urbanisierung genehmigten Stadtplan soll der Strand von Hopa wieder gefüllt werden. Wenn der Plan umgesetzt wird, wird Hopa, das mit der Füllung der Schwarzmeerküstenstraße aus dem Meer gerissen wurde, vollständig vom Ufer entfernt.

In dem vom Ministerium am 6. Mai genehmigten Plan ist vorgesehen, dass insgesamt 34,4 Hektar Land von Sugören bis Liman befüllt werden. Hopans dagegen lehnen den Plan ab. Nach diesen Einwänden wird der Plan nicht nur den Strand zerstören, sondern auch die umliegenden Dörfer werden mit Steinbrüchen gefüllt, um die notwendigen Materialien für die Befüllung zu gewinnen. Der Hopa Pier, der zum Symbol von Hopa geworden ist, wird abgerissen. Der Bau einer weiteren Mauer zwischen Meer und Stadt wird zu neuen Flutkatastrophen führen.

ENTDECKUNG FERTIG

Eine Sondierungsuntersuchung wurde gestern von Experten des Plans durchgeführt. Während der Untersuchung kamen auch die Einwohner von Hopa zusammen, um den Strand zu beanspruchen. Die Bürger übermittelten den Experten ihre Einwände.

In der von den Bürgern veröffentlichten Erklärung sagte er: „Nicht zur Seefüllung des Hopa-Volkes; Es wurde betont, dass eine Fabrik, ein Gewächshaus, eine Molkerei, ein Kultur-, Kunst- und Sportzentrum erforderlich sind. In der Erklärung heißt es: „Der von Ihnen erstellte Plan zur Entwicklung von Deponien wurde gemäß den Bedürfnissen derer erstellt, die mit dem Geld Geld verdienen, nicht mit denen der Bevölkerung von Hopa. Als diejenigen, die den öffentlichen Raum und die Natur von Hopa beanspruchen, haben wir gegen diesen Plan Einwände erhoben und unseren Fall eröffnet. Wir sind hier für den ersten Schritt unseres Falles, die Expertenentdeckung. “

GEGEN DIE JUGEND

Necati Gear von Sol Genç erklärte in seiner Rede während seiner Expertenprüfung, dass sie als junge Menschen jede Saison Zeit am Strand und am Pier verbringen und fuhr fort: „Mit diesem von Ihnen geplanten Projekt werden wir nicht mehr in der Lage sein abends an diesem Strand sitzen; weil wir Sandstaub ausgesetzt sind. Unsere Bäche werden Schlamm fließen. Sie wollen unsere Lebensräume wegnehmen, aber als junge Leute werden wir es nicht zulassen.

https://www.birgun.net/haber/hopalilar-kararli-sahilime-dokluluk-345623

Das könnte dich auch interessieren …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Solve : *
29 + 7 =